Kinder- und Jugendsegeln

Jugendarbeit des RSG 53 e.V.

©RSG 53 e.V. Die Jugendarbeit hat im RSG 53 e.V. eine lange Tradition. Viele Trainer haben schon in ihrer Freizeit den Jüngsten die Geheimnisse des Segelns beigebracht und viele der damaligen Kinder schicken ihre Kinder heute wieder zum Training in den über 60 Jahre alten Verein. Seit mehr als 3 Jahren ist Dr. Andreas Zakrzewicz der Trainer, der es immer wieder schafft, die Kinder mit Begeisterung zum Segeln zu bringen.

Kannst du dich kurz selbst vorstellen?

Vor 53 Jahren wurde ich in Hamburg geboren, arbeite als Arzt an der Charité, meine Frau und ich haben zwei Kinder und wir wohnen in Mahlow.

 Welche Rolle spielt das Segeln in deinem Leben?

Unabhängig von Elternhaus und Schule war ich als Jugendlicher eigentlich nur beim Segeln. Das begann beim Hamburger Segel Club im „Micky Maus Boot“ über die „Sternjolle“ zum „420er“, in dem wir es bis in den C-Kader geschafft haben. Im Sommer durfte ich bei einem Bekannten auf seiner Yacht nach Dänemark, England, Holland, Belgien segeln. Weil die anderen Erwachsenen keinen Segelschein hatten fuhr ich trotz meiner Jugend als zweiter Wachführer. Beruflich bedingt bin ich viel zu viele Jahre nicht gesegelt. Jetzt habe ich durch die Rangsdorfer Segelgemeinschaft (RSG 53 e.V.) und mit meiner eigenen Familie zum Segeln zurück gefunden. Darüber bin ich sehr glücklich.